«Ich bin ein durchgehendes Fräulein»

Geschichte und Geschichten über Mary Lang und ihre

legendäre «Mary’s Old Timers Bar» in Zürich.

Der Name «Mary Lang» steht für eine aussergewöhnliche Frau.
 

1884 im katholischen Freiamt geboren, gehörte Mary zur Generation, die schon in ganz jungen Jahren begreifen musste, dass das Glück nur in der «Fremde» lag. Mary suchte dieses Glück in der Tourismus-Branche und in der Gastronomie. Ihr Weg führte sie in viele Länder Europas, bis sie mit Dreissig eine Festanstellung im Zürcher Nobelhotel "Baur au Lac" fand. 


Der Name «Mary Lang» steht aber auch für eine kleine Bar in der Zürcher Altstadt: «Mary´s Old Timers Bar». Mit 50 Jahren war es endlich soweit, dass sich Mary selbständig machen konnte. 1935 erwarb sie eben diese Bar und führte sie während 40 Jahren, bis zu ihrem 90. Geburtstag.

Anfänglich ein Geheimtip für Insider, erlangte die Bar kurz nach dem Zweiten Weltkrieg internationale Beachtung durch die Flut von US-amerikanischen GIs, die während ihrer Kurzferien in der Schweiz «Mary›s Old Timers Bar» zu ihrem auserwählten Treffpunkt machten. In der Folge verwandelte sich «Mary›s Old Timers Bar» dann zu einem internationalen Treffpunkt für schwule Männer. Und galt bis zu ihrer Schliessung als besondere, exklusive Herrenbar.

Leseprobe als PDF                                             Sponsoring Info als PDF


 

Sie können dieses Projekt mit einem Sponsoring-Beitrag unterstützen

Das geplante Buch mit einem Umfang von rund 150 Seiten wird nächstes Jahr auf den Markt kommen. Es soll durch Beiträge von Sponsoren sowie durch den Verkauf des Buches selbst finanziert werden.
 

Es würde uns sehr freuen, wenn Sie sich mit einer Spende engagieren. Als Dankeschön werden alle Sponsoren im Buch namentlich erwähnt. Bei einer Spende von 250.- Franken erhalten Sie ein Belegexemplar, bei 500.- Franken zwei Bücher und bei 1’000.- Franken vier Bücher. Auf Wunsch signiert der Autor diese Exemplare.
 

Sie können auch zu einem Vorzugspreis eine Teilauflage übernehmen und damit Ihre Freunde, Lieferanten und Kunden überraschen. Weitere Möglichkeiten wie zum Beispiel eine Präsenz an der Buchvernissage oder ein anderes Engagement besprechen wir gerne mit Ihnen. Dürfen wir mit Ihrer Unterstützung rechnen?
 

Wir freuen uns auf Ihre Antwort und danken Ihnen im voraus herzlich

 

Der Autor

Stephan B. Jaray

stephan@jaray.eu

Der Verleger

Rolf Bootz, co-libri

rolf.bootz@co-libri.ch